Lichterort in der Johanniskirche

Lange Zeit hatten wir ein Provisorium in der Johanniskirche, um auszuprobieren, ob der Ort wahrgenommen und angenommen wird. Der Lichterort sollte gesehen werden, auch von den Kirchenbänken aus, und dennoch nicht zu prominent sein. Wir stellten fest, dass die Menschen auch an dem Provisorium eine Kerze anzündeten und in der Nähe verweilten, um inne zu halten und zu gedenken.

Aus der ersten Idee und der Entschei­dung für den Ort entwickelte sich in Zusammenarbeit mit Herrn Börner vom Architekturbüro Brewitt die Gestaltung für die beiden Stelen aus Muschelkalk mit Messingaufsätzen für die große Ker­ze und den Teelichtern und die Sitzbänke aus Eichenholz drum herum.

Muschelkalk haben wir als Pendant zum Taufstein gewählt und aus Messing ist auch unsere Taufschale. Die Eichenbänke passen zu unseren neuen Türen und die Sitzauflagen sind aus dem Stoff, aus dem auch unsere Stühle hergestellt sind.

Lichterorte gab es früher nur in katholi­schen Kirchen. Für die Protestanten war das Anzünden einer Kerze zu spirituell. Da hat sich in den letzten Jahren einiges geändert und wir sind froh, den Menschen in unserer Gemeinde einen Ort anbieten zu können, an dem sie eine Kerze entzünden können.

Literaturgottesdienst: „Marzahn Mon Amour!“ von Katja Oskamp

In unserem 4. Literaturgottesdienst am 26. September um 10.00 Uhr nehmen wir Sie mit in einen Stadtteil im Osten von Berlin, der nicht so schlecht ist wie sein Ruf, mit einer guten Infrastruktur und liebenswerten Bewohner*innen.

In ihrem Buch „Marzahn Mon Amour!“ erzählt die Autorin Katja Oskamp freundlich und humorvoll einen Teil ihrer Lebensgeschichte. Mit Mitte vierzig hat sie das Gefühl, dass die Schrift­stellerei brotlose Kunst ist und sie etwas anderes Handfestes tun muss. Sie schult um und wird Fußpflegerin... und erzählt uns mit ihrem Buch über diese Zeit und die Geschichten ihrer Kund*innen.

Wir werden mit hineingenommen in die­ se Geschichten, wir haben teil an den Behandlungen der Füße, wir erleben mit, was den Füßen und damit den Menschen guttut. Wir hören zu bei Gesprächen und lernen so das Leben der Menschen in Marzahn kennen. Mit der handgreiflichen Arbeit und viel­ leicht durch die Empathie für die Lebensgeschichten, die ihr begegnen, meistert die Fußpflegerin/ die Autorin die Lebens­phase des Umbruchs.

Immer schwingt die Zugewandtheit zu den Menschen und die tätige Hilfe für ihre alten und kranken Füße mit. Letztlich werden sie so wieder auf weiten Raum gestellt.
Bonjour Marzahn!

43 Jugendliche feiern Konfirmation im September

Mit unseren Konfirmandinnen und Konfir­manden erlebten wir eine ganz besondere Zeit. Im Herbst 2019 konnten manche noch auf eine Konfi­-Freizeit fahren, doch im Frühling änderte dann die Pandemie alles!

Wir übten uns in Zoom, gestalteten kleine Andachten in der Johanniskirche, schauten immer neu, wie Begegnung möglich ist. Es gibt viel Schönes, das in Erinnerung bleiben wird! Vor allem: Wir haben uns trotz allem gut kennen gelernt. Die Jugendlichen haben sich sehr eingebracht mit persönlichen und zu Herzen gehenden Gestaltungen. Sie haben sich an unseren Zoom­Gottesdiensten be­teiligt, eigene Gebete geschrieben und vorgelesen. In unseren Gruppentreffen haben wir uns gegenseitig erzählt, wie es so ist in der Zeit des Lockdowns, disku­tiert, kleine Filme gedreht, Fotos gemacht, digitale Formate gestaltet – die Gruppen, mit denen wir im September Konfirmation feiern, hatten eine ganz besondere Konfirmand*innen­-Zeit. Mit dabei waren jugendliche Teamer*innen, die uns ganz toll begleitet haben.

In Erinnerung bleiben auch die tollen, von den Jugendlichen gestalteten Vorstellungsgottesdienste per Zoom mit kleinen Filmen, mit der Geschichte von Jona und der biblischen Schöpfungserzählung, auch die Taufgottesdienste im kleinen Familienkreis.

Wir danken Euch, liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden, dass Ihr dabei geblieben seid, dass Ihr so toll mitgemacht habt, dass Ihr so geduldig und zuverlässig dabei wart, Und jetzt wünschen wir Euch und Euren Familien ein schönes Konfir­mationsfest!

Im Namen aller Teamer*innen Eure Dorothea Prüßner-Darkow und Christoph Steffen

SPIELFELD-Aktionen der Evangelischen Jugend

Ob Regen oder Sonnenschein… über 400 Menschen hatten vergnügliche und abwechslungsreiche Stunden. Denn bei den beiden SPIELFELD-Aktionen am Samstag und Sonntag rund um die Johanniskirche gab es jede Menge Spaß für Große und Kleine.

Ungewöhnliche Geschicklichkeitsspiele und Großspielangebote boten Begegnungsmöglichkeiten für Jung und Alt und verhalfen zu ungewöhnlichen Spielerlebnissen, dazu waren im „Hüpfburgen-Land“ Fun und Action garantiert. Auch die schillernden Seifenblasen und das lustige „Entenangeln“ ließen die Zeit für die Besucher nie langweilig werden. Wer seine eigene Kreativität ausprobieren wollte, war im Künstler-Atelier richtig. Für gemeinsame Spannung sorgte jeden Tag zudem eine Runde Quizfragen unter dem Motto "Wahr oder Gelogen" und zum Abschluss eine Runde „BINGO“.

Am Samstag, 25. September, findet die nächsten SPIELFELD-Aktionen von 14 bis 18 Uhr rund um die Johanniskirche statt. Weitere Infos dazu auf www.jugend-lydia.de.

Meldungen aus der Landeskirche

16.09.2021

Henning Waskönig neuer Superintendent im Kirchenkreis Hagen

16.09.2021

Präses Annette Kurschus nimmt Forderungen von Christians For Future für Klimagerechtigkeit auf

16.09.2021

Präses Annette Kurschus ruft zur Wahl des Deutschen Bundestages am 26. September auf

Evangelisch-Lutherische
Lydia-Kirchengemeinde

Johanniskirchplatz 1
33615 Bielefeld

Telefon:  0521 - 6 56 28
E-Mail:    bi-kg-lydiadontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Demnächst bei uns

Sonntag, 19.09.2021 10.00 Uhr
Partnerschaftsgottesdienst

Bielefeld: Johanniskirche Pfarrerin Heike Koch

Sonntag, 19.09.2021 17.00 Uhr
Herbstkonzert „Musik für Herz und Seele“

Bielefeld: Johanniskirche

Montag, 20.09.2021 19.00 Uhr
Gesprächsabend „Woran du dein Herz hängst“

Bielefeld: Johanniskirche Pfarrer Christoph Steffen

Freitag, 24.09.2021 19.30 Uhr
Salonabend mit argentinischer Literatur

Bielefeld: Johanniskirche

Sonntag, 26.09.2021 10.00 Uhr
Literaturgottesdienst zum Buch „Marzahn, mon amour“ von Katja Oskamp

Bielefeld: Johanniskirche

Impressionen

Liturgischer Kalender

Kein Tag wie jeder andere. Welcher Feiertag ist am kommenden Sonntag? Wie lautet der Wochenspruch und welcher Predigttext erwartet mich? Wann ist der nächste hohe Festtag?
Der Liturgische Kalender informiert.