Neues Klettergerüst im Lydia-Kinderhaus

Kita-Leiterin Regina Gardian (unten, v. l.), Claudia Vogt, Katrin Barje (Elternrat) und Pfarrer Christoph Steffen am neuen Klettergerüst.

Gemeinsam mit Kindern, Eltern und Erzieherinnen des Lydia-Kinderhauses in der Schloßhofstraße wurde ein neues Klettergerüst eingeweiht. Mit viel Engagement und Spendenaktionen gelang es, das Klettergerüst im Wert von rund 15.000 Euro zu finanzieren.

Das alte Klettergerüst in der Kindertagesstätte Lydia-Kinderhaus war bei den Kindern sehr beliebt. Nach vielen Jahren der Nutzung war es baufällig. Nach der letzten Sicherheitsprüfung war eine Reparatur nicht mehr möglich. Schweren Herzens musste Regina Gardian, Leiterin der Einrichtung, das marode Spielgerät ohne Aussicht auf einen baldigen Ersatz abreißen lassen. Die Kinder hatten traurig dem Abtransport ihres Klettergerüstes zugesehen.

Der engagierte Elternrat der Kindertagesstätte hatte sich Sponsoring Aktionen überlegt, um möglichst schnell ein neues Klettergerät finanzieren zu können. Fast 4.000 Euro kamen mit Unterstützung vieler anderer Eltern beim Weihnachtsmarkt, beim Kekse backen, beim Waffelstand und anderen Aktionen zusammen. Nach einer Zusage der Stiftung „Ein Herz für Kinder“ für die Übernahme von zwei Drittel der Kosten und einem Beitrag des Kirchenkreises war die Finanzierung gesichert.

„Die Einweihung ist auch eine Würdigung für den Einsatz der Eltern“, so Katrin Braje vom Elternrat. Neben Leiterin Regina Gardian bedankte sich auch Pfarrer Christoph Steffen im Namen der Lydia-Gemeinde und des Evangelischen Kirchenkreises bei den Eltern.

Herbstkonzert 2016

Foto: Andreas Darkow

„Zwischen Träumerei und Rasanz“ lautet der Titel eines herbstlichen Überraschungskonzertes für Sopran, Posaunen und Orgel.

Auf dem Programm stehen Präludium und Fuge G-Dur (J.S.Bach), Suite gothique (Boellmann), Suite für Violine und Orgel (Rheinberger), Klavier zu vier und sechs Händen (Debussy, W.Bach), Sopranarie aus dem Messias (Händel), Second Waltz für Posaune/Klavier (Schostakowitsch) u.a.

Mitwirkende sind Heidi Bogena, Rolf Bogena, Christoph Hein, Christiane Rubel, Marion Scheuer, Christoph Steffen und Ute Welscher.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

  • Sonntag, 2. Oktober, um 17 Uhr in der Johanniskirche

Der Platzhirsch und andere Geschichten

Ausstellung: Klaus Seliger - Möbel-Skulpturen & Kettensäge-Skizzen

Interessiert blickt ein Hund von einem überdimensionalen Stuhl herunter. Ein anderer Stuhl endet in einem Hirschgeweih. Daneben Sessel, aus einem Stück Holz geschnitzt, laden zum Sitzen ein. Sitzgelegenheiten – präsentiert von dem Bielefelder Künstler Klaus Seliger. Sie verleihen ein paar Wochen lang der Johannis-Kirche ein verändertes Gesicht, laden zum genauen Hinschauen ein, zum Blickwechsel, zum Sitzwechsel. Sie erzählen Geschichten, sie erinnern an andere Geschichten. Lassen Sie sich inspirieren!

„Kettensäge-Skizzen nenne ich meine figürlichen Arbeiten. Die momentan meist zierlichen Figuren sind oft an der Untergrenze des mit der Carving-Säge Machbaren angesiedelt. Die skizzenhaften Arbeiten mit ihrem rauen Charme sind das Ergebnis des lustvollen Spiels mit Imagination und Zufall. Geschichten erzählen und dabei immer besser Scheitern wollen.“ (Klaus Seliger)

Die Ausstellung ist bis zum 2. Oktober während der Büroöffnungszeiten und nach dem Sonntags-Gottesdienst in der Johanniskirche zu sehen. 

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.KlausSeliger.de

Nachrichten aus der Landeskirche

26.09.2016: Aufruf zu mehr Dialog und Verständigung

Westfälische Friedensbeauftragte predigt im Gottesdienst zur Interkulturellen Woche... mehr


26.09.2016: Musik weist über die sichtbare Wirklichkeit hinaus

Zweiter Kirchenmusiktag der Evangelischen Kirche von Westfalen... mehr


26.09.2016: Auf die Notfallseelsorge ist Verlass

Wenn Deutsche von Katastrophen im Ausland betroffen sind... mehr


EKvW_Logo
logo_kkg