Fairer Handel schafft Perspektiven - Faire Wochen vom 17. bis 29. September in Bielefeld

Der faire Handel schafft durch die Berücksichtigung von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten Perspektiven für die Produzenten weltweit, vor allem im Globalen Süden.  Seit 2013 ist Bielefeld als „Fair­trade Stadt“ ausgezeichnet. Fast 200 Geschäfte, Cafes, Restaurants, Kirchengemeinden, Schulen und Vereine engagieren sich für den fairen Handel und unterstützen die „Fairtrade Stadt Bielefeld“. Auch unsere Lydia-Gemeinde gehört zu den aktiven Kirchengemeinden.

Aktionen in den fairen Wochen

  •     Samstag, 23. 9., 8–14 Uhr, Kesselbrink während der Marktzeit: Aktionstag 2017 „Fairer Handel – aus Liebe zum Leben“. Seit fünf Jahren gibt es in der Fairen Woche den Aktionstag auf dem Kesselbrink rund um den Fairen Handel mit einem bunten Programm für Groß und Klein. Eine Gemeinschaftsaktion der Eine Welt AGs der evangelischen Kirchengemeinden und der Evangelischen Jugend des Kirchenkreises Bielefeld, der Kolping-Entwicklungshilfe/Citykloster und der Verbraucherzentrale Bielefeld.
  •     Freitag, 29. 9., 8–13 Uhr Wochenmarkt Siegfriedplatz: Informieren – Probieren – Einkaufen während der Fairen Woche auf dem Wochenmarkt. Eine Aktion der Lydia-Kirchengemeinde.

Über die Arbeit der Erziehungs-, Familien- und Krisenberatung der Diakonie für Bielefeld

Anne Krüger-Gembus

Wenn es Streit zu Hause gibt oder Sorgen, wenn es in der Familie nicht richtig rund läuft oder sie sogar zerbricht, wenn man alleine keine gute Lösung findet, bietet die Diakonie für Bielefeld mit der Familienberatungen Hilfe an. An mehreren Standorten in Bielefeld unterstützt die Erziehungs-, Familien- und Krisenberatung dabei, neue Ideen zu entwickeln und gemeinsam ein Stück weiterzukommen. Anne Krüger-Gembus, Leiterin der Erziehungs-, Familien- und Krisenberatung berichtet über ihre Arbeit. www.diakonie-fuer-bielefeld.de

  • Freitag, 29. September, 18 Uhr, Johanniskirche 

„Mach´s Maul auf!!!“ - Poetry-Slam am 5. Oktober

Zum Poetry Slam „Mach’s Maul auf!“ lädt am Donnerstag, 5. Oktober, um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) der Kirchenkreis Bielefeld im Rahmen des Refor­ma­tionsjubiläums „Einfach frei“ in die Johanniskirche ein. Eintritt 9 Euro (ermäßigt 7 Euro).

Martin Luther wäre ein guter Poetry Slammer gewesen. Er stand öffentlich für seine Meinung ein und bediente sich dabei allein der Macht der Worte. Individuelle Freiheit, Recht auf Bildung und religiöse Meinungsfreiheit: Dafür setzte sich er sich ein – einfach frei. Die Themen sind geblieben. Sie fordern uns heute ebenso heraus wie vor 500 Jahren..

Beim Poetry Slam am wetteifern junge Schriftsteller/innen mit selbst verfasster Lyrik und Prosa live um die Gunst des Publikums. Fünf bis zehn Minuten haben sie Zeit, „ihr Maul aufzutun“. Von heiter bis ernst. Manches geht unter die Haut. Marc-Oliver Schuster (alias Katze, www.facebook.com/katzecomic) – ein Meister des Poetry Slam – führt durch den Abend und wird am Ende den besten Wortkünstler küren. Zu den Slammern aus OWL zählen u. a. Berit Kruse, Jörn Matjes und Martin Frank.

Karten: 9 bzw. 7 Euro (im Vorverkauf und an der Abendkasse)
• Direktverkauf: Buchladen Eulenspiegel, Hagenbruchstr. 7
oder im Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7
• Onlinetickets (+ Systemgebühr): www.science-slam.com/termine
• Abendkasse am 5.10.2017: ab 18.30 Uhr

Einladung zum Kirchenchor-Projekt

Traditionell wird der Kirchenchor, unterstützt von einem Streicherensemble, auch in diesem Jahr das Konzert am 2. Advent mitgestalten. Auf dem Programm stehen mehrere kleinere 4-6stimmige Stücke verschiedener Komponisten.

Die Proben finden ab 9. Oktober jeweils montags von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr in der Kirche statt.

Alle, die gerne singen (auch ohne Chorerfahrung), sind herzlich eingeladen, dabei mitzuwirken! Kontakt: Chorleiterin Christiane Rubel, Tel. (05206) 1643.

Alte Handys für Menschenrechte - Handy-Sammelaktion in unserer Kirche

Handys enthalten wertvolle Metalle wie Gold, Silber oder Platin, deren Abbau in anderen Regionen der Erde oft mit großen Problemen für Menschen und Umwelt verbunden ist: Große Flächen werden für ihre Gewinnung zerstört und Menschen werden vertrieben. Die Arbeit in den Minen ist häufig gefährlich, der Lohn gering und Kinderarbeit keine Seltenheit.

Umso wichtiger ist es, dass Mobiltelefone lange genutzt werden und anschließend nicht in der Schublade verschwinden, sondern fachgerecht recycelt werden. So können Rohstoffe zurückgewonnen werden und auch der illegale Export von Elektroschrott in Länder des Südens wird vermieden.

Unsere Gemeinde beteiligt sich an der Handy-Sammelaktion NRW. Die Sammelbox, in die Sie Ihr altes Handy werfen können, finden Sie in der Kirche. Alle gesammelten Handys werden fachgerecht recycelt oder, wenn sie noch verwendbar sind, nach einer professionellen Datenlöschung weiter verwendet. Unterstützen Sie den Datenschutz, indem Sie vor Abgabe Ihres Handys möglichst alle persönlichen Daten löschen und die SIM- und andere Speicherkarten entfernen.

Der Erlös aus dem Handy-Recycling kommt Menschenrechtsprojekten von Brot für die Welt und der Vereinten Evangelischen Mission in Südafrika, der Demokratischen Republik Kongo und den Philippinen zugute.

Weitere Informationen rund um Rohstoffabbau, Produktion und Entsorgung von Mobiltelefonen und zur Handy-Sammelaktion finden Sie auf www.handyaktion-nrw.de

Ein Schatz in der Gemeinde! - Lydia-Kita: Schönes neues Haus mit modernem Raumprogramm

Noch nicht ganz schlüsselfertig aber schon den neuen Schlüssel in der Hand: Darüber freuen sich (v.l.) Pfarrerin Dorothea Prüßner-Darkow, Kita-Leiterin Eike Rosenkrank-Huesmann und Pfarrer Christoph Steffen.

Der neue Lydia-Kindergarten in der Gunststraße 20 ist fertig, und die Kinder können pünktlich zum neuen Kindergartenjahr ihre neuen Räume beziehen. In der Zeit des Umbaus war die Kita übergangsweise in der Bökenkampstraße untergebracht.

Das Presbyterium ist sehr glücklich, dass es gelungen ist, an der Gunststraße die lange Kindergartentradition fortzusetzen, in einem neuen schönen Haus mit modernem Raumprogramm. Die Trägerschaft der Kita liegt beim Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld.

Künftig werden 56 Kinder zwischen 0 und 6 Jahren in 3 Gruppen von zwei Erziehern und zehn Erzieherinnen betreut. Neben drei Gruppenräumen gibt es schöne helle Nebenräume und für die Kleinsten auch einen Schlafraum. Das Außengelände wird neu gestaltet.

Die beiden Kindertageseinrichtungen in der Gunststraße und in der Schlosshofstraße sind ein Schatz in der Gemeinde! Zum Konzept sagt die Leiterin Eike Rosenkrank-Huesmann: „Unser pädagogisches Handeln und unser Konzept sind geprägt von einer wertschätzenden Haltung und Respekt vor der Einzigartigkeit und Individualität eines jeden Kindes, dass uns anvertraut wird. Wir wollen versuchen jedes Kind in seiner Persönlichkeit anzunehmen, seine Lebenswirklichkeit und Biografie wahr zu nehmen, seine Sorgen und Nöte ernst zu nehmen und seine Freude und sein Glück zu teilen. Wir wollen Partner sein beim Aufbau verlässlicher Beziehungen und gemeinsam mit den Familien aktiv eine gelingende Entwicklungs- und Bildungsbiografie anstoßen und entwickeln.“

Das Team der Evangelischen Kita Lydia freut sich sehr an die Gunststraße zurückzukehren und bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dieses möglich zu machen.

Spendenaktion für neue Stühle geht in die zweite Runde

Foto: Hans-Wilhelm Beneke

Im Advent 2016 haben wir in wenigen Wochen von vielen Menschen aus der Gemeinde Spenden erhalten und konnten 150 Stühle für das Kirchenschiff anschaffen. Damit haben wir unser erstes Ziel erreicht. Wir sind sehr dankbar!

Der Erfolg unserer Spendensammlung ermutigt uns als Gemeindeleitung, noch einmal „Maß zu nehmen“. Auch die Nebenräume der Johanniskirche sollen mit neuen Stühlen ausgestattet werden. Dort sind bisher alte Stühle, zum Teil sind sie kaputt. Wie schön wäre es, auch in den Nebenräumen der Kirche neue Stühle zu haben. Für die Nebenräume unserer Kirche brauchen wir 100 Stühle. Ein Stuhl kostet 220 Euro. Wir brauchen also 22.000 Euro.

An allen Tagen der Woche sind unsere Kirchenräume mit Leben gefüllt, von den Kindern und Erwachsenen, mit Musik und Bildungsangeboten, Bibelgesprächen und Kulturangeboten. Die neuen Stühle in der Johanniskirche sind schön. Aber vor allem sind sie praktisch. Sie sind stapelbar, untereinander verbindbar und gepolstert. Der Stoff ist strapazierfähig und schwer entflammbar. So erfüllen die Stühle die Kriterien für die multi­funktional genutzte Johanniskirche. Für große Gottesdienste sind die Stühle gut in Reihen untereinander verbindbar. Bei Gemeindeveranstaltungen in der Woche können die Stühle gestapelt und mit einem Wagen leicht in einen Seitenraum geschoben werden.

Ansprechpartner: Monika Melchior (Baukirchmeisterin) Tel. (0521) 13 39 08 und Pfarrer Christoph Steffen (Vorsitzender des Presbyteriums), Tel. (0521) 6 51 15.

Nach dem Gottesdienst am 21. Mai waren die Spenderinnen und Spender als Dank zu einem kleinen Imbiss und einem Glas Sekt ins Foyer der Johanniskirche eingeladen. Dazu gab es Musik von "Copa Room Service" auf dem Kirchplatz.

Meldungen aus der Landeskirche

22.09.2017

Peter Böhlemann und Ulf Schlüter für die Nachfolge von Albert Henz nominiert

21.09.2017

750 Pädagogen werden am 29. September in Dortmund erwartet

20.09.2017

Zwölf medienaffine junge Leute gesucht / Bewerbung bis 1. Dezember

Evangelisch-Lutherische
Lydia-Kirchengemeinde

Johanniskirchplatz 1
33615 Bielefeld

Telefon:  0521 - 6 51 15
E-Mail:    bi-kg-lydia@kk-ekvw.de

Demnächst bei uns

Mittwoch, 27.9. 16:30-18 Uhr
Bücherei geöffnet

Bielefeld: Johanniskirche

Donnerstag, 28.9. 16-18 Uhr
"Offene Kirche"

Bielefeld: Johanniskirche

Samstag, 30.9. 8-9 Uhr
Predigt-Gesprächskreis

Bielefeld: Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum

Sonntag, 1.10. 10 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Prüßner-Darkow

Bielefeld: Johanniskirche

Mittwoch, 4.10. 16:30-18 Uhr
Bücherei geöffnet

Bielefeld: Johanniskirche